Bad Essen, 16.01.2018, von Eckhard Grönemeyer

Dienstabend der TE 2 im OV Bad Essen

Erster Dienstabend der TE 2 im neuen Jahr, startet im OV Bad Essen

THW und Feuerwehrkräfte beim bereitlegen der Gerätschaften Foto:E.Grönemeyer

Die „Technische Einheit Bahn 2“ führte heute beim THW-Ortsverband Bad Essen, einen mehrstündigen Dienstabend durch. Dieser Einheit gehören die Freiwilligen Feuerwehren Bramsche-Mitte, Achmer, Rieste sowie die Bergungsgruppe II des THW-Ortsverbandes Bad Essen an.  Bei Unglücksfällen im Bahnverkehr können diese speziell geschulten Fachkräfte auch in unwegsamen Gelände schnell, effektiv und kompetent Hilfe leisten.

Die Bahnen gelten als ein sehr sicheres Beförderungsmittel für Personen und Güter. Bahnunfälle sind sehr selten, trotzdem sind sie nicht gänzlich auszuschließen. Ursächlich für solche Unfälle können technische Fehler, aber auch menschliches Versagen sein. Ungern spricht die Bahn von Sabotage, etwa wenn Hindernisse auf die Schienen gelegt werden, die einen Zug zum Entgleisen bringen können. Für einen solchen verbotswidrigen Eingriff in den Bahnverkehr drohen dem Täter empfindliche Strafen. Auszuschließen ist auch nicht, dass Bäume oder Äste ohne menschliches Zutun auf den Gleiskörper fallen. Selbst die Nahverkehrszüge der DB oder der privaten Bahnverkehrsunternehmen fahren auf freier Strecke bis zu einer Geschwindigkeit von 160 km/h. Diese Züge oder Triebwagen werden auf den meisten Strecken mit Strom umweltfreundlich betrieben. Allerdings sind die Stromspannungen über dem Gleiskörper so hoch, dass hier akute Lebensgefahr besteht. 

Bei einem Rettungseinsatz im Schienenverkehr auf einer elektrifizierten Strecke muss zwingend die Stromleitung geerdet werden, bevor sich die Rettungskräfte auf den Gleiskörper ohne Lebensgefahr begeben dürfen. Die DB Netz, die für die Bahnlinien die Verantwortung trägt, muss erst die Freigabe für die Rettungskräfte erteilen.

Entlang aller Schienenwege haben die Katastrophenbehörden, hier der Landkreis Osnabrück, mit der DB Netz AG, „Technische Einheiten Bahn“ aufgestellt, in der die Freiwillige Feuerwehren und das Technische Hilfswerk zusammenwirken.

Erst vor einigen Wochen war südlich des Münsterlandes ein National-Regional-Express auf einen stehenden Güterzug aufgefahren. Dank glücklicher Umstände konnte eine noch größere Katastrophe verhindert werden. Der Unglücksort lag in total unwegsamen Gelände. Rettungsfahrzeuge konnten nicht an den Einsatzort heranfahren. Das gesamte Rettungsgerät musste per Muskelkraft über hunderte Meter herangeführt werden und auch der Abtransport von Verletzten gestaltete sich schwierig.  

Die Technische Einheit Bahn 2 übte deshalb in der Fahrzeughalle des THW-Ortsverbandes Bad Essen den Einsatz spezieller Schienen-Rollwagen, die den Transport von Rettungsmaterial zum Unfallzug und den möglichst schonenden Rücktransport mit verletzten Bahngästen zum Verletztensammelplatz erleichtert. THW-Gruppenführer Stefan Lüchtefeld, der auf Seiten des Technischen Hilfswerks verantwortlich für die TE 2 ist, führte die Ausbildung an diesem und anderem Rettungsgerät gemeinsam mit den Feuerwehr-Verantwortlichen durch. Ziel der regelmäßigen gemeinsamen Ausbildung ist außerdem die Teamfähigkeit in der Technischen Einheit Bahn zu stärken. Im Einsatzfall darf es kein Kompetenzgerangel geben, jeder muss sich auf jeden verlassen können, damit den Verletzten wirksam geholfen werden kann, oft ist dies auch ein Kampf gegen die Zeit.

Fahrgäste in der Bahn wiegen sich in einem sicheren Verkehrsmittel. Da die Fahrgeschwindigkeiten der modernen Züge  schon sehr hoch sind, sollten möglichst alle Fahrgäste einen Sitzplatz einnehmen. Bei einer Notbremsung oder noch schlimmer bei einer Entgleisung besteht für Passagiere eine große Gefahr der Verletzung. Die Bahn setzt zwar verstärkt auf elektronische Sicherheitssysteme, die vielleicht menschliches Versagen ausschließen. Mit der Elektronik in der Fahrdienststeuerung entstehen jedoch andere Fehlerquellen, wenn beispielsweise Häcker falsche Signale setzen. Bahngäste sollten deshalb immer wachsam und an ihre Sicherheit denken.

Die Technische Einheit Bahn 2, bestehend aus drei Feuerwehren und Bad Essener THW-Kräften wird sich weiter regelmäßig fortbilden, um in einem Bahnunglücksfall in dieser Region wirksam Hilfe leisten zu können.


  • THW und Feuerwehrkräfte beim bereitlegen der Gerätschaften Foto:E.Grönemeyer

  • Aufbau eines Schienen-Rollwagen Foto: E. Grönemeyer

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: