Bad Essen, 09.02.2018, von Eckhard Grönemeyer

Ehrung und Auszeichnung für Helfer Friedel Brand

50 Jahre ehrenamtliche Mitarbeit im THW

Ortsbeauftragter Daniel Güntner mit dem Jubilar Friedel Brand Foto: E.Grönemeyer

Dem THW-Helfer Friedel Brand, wohnhaft in Preußisch Oldendorf-Eininghausen wurde jetzt durch den Präsidenten der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, Landesbranddirektor a.D. Albrecht Broemme, in einer Feierstunde in Hannover für 50jährige, aktive Mitarbeit im Katastrophenschutz eine Urkunde und Ehrenzeichen überreicht.

Der Jubilar, dessen Elternhaus in Büscherheide gelegen ist, verpflichtete sich als 17jähriger zur Mitarbeit im Technischen Hilfswerk, Ortsverband Wittlage, und dem damaligen Luftschutzhilfsdienst. Er absolvierte zahlreiche Fachlehrgänge, war Kraftfahrer eines Gerätewagens, dann Truppführer, anschließend Gruppenführer. Bei der Waldbrandkatastrophe in der Lüneburger-Heide war er ebenso im Einsatz wie bei vielen Hochwasser-Einsätzen. Der Ortsverband des THW besteht jetzt seit rund 70 Jahren; Friedel Brand hat durch seine aktive Mitarbeit den Ortsverband Wittlage, jetzt Bad Essen, in den vergangenen 50 Jahren entscheidend mitgeprägt. 

Etliche Jahre leitete er in der Funktion als Zugführer und Einsatzleiter gemeinsam mit dem damaligen Ortsbeauftragten Eckhard Grönemeyer den THW-Ortsverband. Bei dessen Nachfolger Detlef Kühnast war er viele Jahre stellvertretender Ortsbeauftragter und Mitglied im Ortsausschuss.

Daneben ist er seit mehr als 20 Jahren Vorsitzender der THW-Helfervereinigung Bad Essen e.V., der das Technische Hilfswerk mit Fördermitteln hilft und auch die Jugendarbeit fördert. 

Friedel Brand hat auch etliche Nachwuchskräfte für den THW-Ortsverband gewinnen können, etwa seinen Neffen, seinen Sohn Oliver, der heute stellvertretender Ortsbeauftragter ist und dessen Kinder sind in der zweiten Generation ebenfalls aktiv in der Hilfsorganisation. 

Bei der Verleihung der Urkunde und des Ehrenzeichens durch den Präsidenten des THW im Kongresszentrum in Hannover im Beisein der Landesbeauftragten Frau Sabine  Lackner wurde betont, dass hier ein Helfer ausgezeichnet werde, dessen Verdienste sich nicht aus passiver Zugehörigkeit ableiten, sondern aus ständiger ehrenamtlicher und vor allem unentgeltlicher Mitarbeit, unzählige Stunden jedes Jahr. Auch nach seinem Eintritt ins Rentenalter ist Friedel Brand weiterhin, auch wenn er bei Einsätzen etwas kürzer tritt, bei fast jedem Dienstabend anwesend und äußerst zuverlässig. Das THW hat inzwischen keine starre Altersgrenze mehr, allerdings müssen die aktiven Helfer gesundheitlich fit sein. Aber auch für Senioren gibt es in einer Hilfsorganisation viele Aufgaben, etwa bei der Wartung von Geräten.

Der Jubilar denkt dementsprechend noch nicht daran, sich auf’s Altenteil zu begeben, so lange er gesundheitlich fit bleibt, möchte er gerne weiterhin seine Dienste dem THW-Ortsverband Bad Essen zur Verfügung stellen. Ortsbeauftragter Daniel Güntner würdige die Verdienste von Friedel Brand in der Vergangenheit und seine Zusicherung, auch zukünftig aktiv das Technische Hilfswerk vor Ort zu unterstützen. Der Ortsbeauftragte dankte ausdrücklich auch der Ehefrau des Jubilars, Frau Marlies Brand, und überreichte einen Blumenstrauß und ein Präsent. Friedel Brand ist der erste Helfer in der Geschichte des gut 70 Jahre alten Ortsverbandes Bad Essen, der für 50jährige aktive Mitarbeit geehrt wird.


  • Ortsbeauftragter Daniel Güntner mit dem Jubilar Friedel Brand Foto: E.Grönemeyer

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: