Nordhorn, 22.10.2016, von Anselm Dutschek

Flugzeugabsturz über Nordhorn

Übung aller 10 Ortsverbände im Geschäftsführerbereich Lingen

Ausleuchtung von einem Hubschrauberlandeplatz durch die Fachgruppe Beleuchtung. - Bild: A. Dutschek

Ein Rundflug eines Flugzeuges über Nordhorn führte am Samstagmorgen zu einer Katastrophe. Die Maschine stieß in der Luft mit einer Transportmaschine zusammen. Beide Maschinen krachten in bewohntes Gebiet. Das Technische Hilfswerk aus dem gesamten Geschäftsführerbereich Lingen wurde zur Unterstützung von Feuerwehr und Rettungsdienst angefordert. So die Annahme zur diesjährigen Großübung am Samstag auf dem Übungsgelände in Nordhorn-Hesepe.

Unsere Fachgruppe Beleuchtung wurde um 7.30 Uhr alarmiert. Mit dem Mannschaftslastwagen und angehängtem Lichtmasten machten sich die THW-Helfer auf den Weg in einen Bereitstellungsraum nahe dem Schadensgebiet.

Um 8.30 Uhr wurde der Ortsverband Bad Essen erneut alarmiert. Jetzt mussten der Zugtrupp und beide Bergungsgruppen in den Einsatz nach Nordhorn-Hesepe ausrücken. Auch diese Einheiten fuhren erst den Bereitstelllungsraum an.

Inzwischen war die Beleuchtungsgruppe schon ins Schadensgebiet vorgerückt. Die Aufgabe bestand hier in dem Ausleuchten von einem Hubschrauberlandeplatz.

Nach einiger Zeit forderte die Einsatzleitung den Technischen Zug des Ortsverbandes Bad Essen in das Schadensgebiet. Der Zugtrupp übernahm einen Einsatzabschnitt zur Suche und Rettung von Personen aus zerstörten Gebäuden. Dabei mussten auch weitere Bergungsgruppen aus anderen Ortsverbänden geführt werden.

Die beiden Bergungsgruppen hatten die gemeinsame Aufgabe einen Bereich unter einer Trümmerschicht nach verschütteten Personen abzusuchen. Dazu sicherten sich die Helfer bei der Suche zunächst selber mit Seilen und Auffanggurten. Nach ca. 40 Metern wurden zwei Personen in Hohlräumen gefunden. Sofort krochen weitere Helfer unter die Trümmer um die gefundenen Personen zu retten. Insgesamt fand der Suchtrupp noch sechs weitere zum Teil bewusstelose oder verletze Personen. Nach knapp zwei Stunden
waren alle geretteten Personen dem Rettungsdienst übergeben.

Die Fachgruppe Beleuchtung sowie auch der Zugtrupp und die beiden Bergungsgruppen aus dem Ortsverband Bad Essen konnten die gestellten Übungsaufgaben erfolgreich abarbeiten.


  • Ausleuchtung von einem Hubschrauberlandeplatz durch die Fachgruppe Beleuchtung. - Bild: A. Dutschek

  • Der Bad Essener Zugtrupp gibt Einsatzbefehle an eine Bergungsgruppe weiter. - Bild: A. Dutschek

  • Eine Person wird mit der Bergeschleppe gerettet. - Bild: A. Dutschek

  • Betreuung der geretteten Person durch die Bad Essener THW-Helfer. - Bild: A. Dutschek

  • Eine Person wird auf eine Krankentrage umgelagert. - Bild: A. Dutschek

  • Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte ziehen eine weitere Person aus den Trümmern. - Bild: A. Dutschek

  • Insgesamt konnten 8 Personen gerettet werden. - Bild: A. Dutschek

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: