13.05.2007, von Anselm Dutschek

Harpenfeld - Fachgruppe Beleuchtung des THW Bad Essen unterstützt Polizei bei schwerem Verkehrsunfall

Unfallstelle zur Unfallaufnahme und Spurensuche großflächig ausgeleuchtet

Am Sonntagmorgen wurde gegen 03.50 Uhr ein Fußgänger, der sich auf der Fahrbahn der B65 ca. 100 m vor der der Einmündung zur Gartenstraße befand, frontal von einem PKW erfasst. Der etwa 20-jährige Mann prallte gegen die Windschutzscheibe und wurde etliche Meter weiter geschleudert. Nach der Versorgung durch den Notarzt wurde der lebensgefährlich verletzte Fußgänger mit dem Rettungswagen ins Marienhospital Osnabrück eingeliefert. Der PKW-Fahrer, der einen Schock und Handverletzungen erlitt, kam ins Krankenhaus nach Ostercappeln. Zur Absicherung der Unfallstelle wurden die Ortsfeuerwehren Harpenfeld und Lockhausen alarmiert. Zeitgleich forderte die Polizei die Fachgruppe Beleuchtung des Technischen Hilfswerks an. Mit der Lichtgiraffe und einem Powermoon konnte die Unfallstelle zur Unfallaufnahme und Spurensuche großflächig ausgeleuchtet werden. Die Feuerwehrkräfte leiteten den Verkehr um, unterstützten die Polizeibeamten bei der Unfallaufnahme und reinigten die Straße von Glassplittern. Nach zwei Stunden konnte die Vollsperrung der Bundesstraße aufgehoben werden. Der PKW wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellt. Der junge Fußgänger verstarb später im Krankenhaus.

 

Text/Bilder: Hubert Dutschek


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: