Lohne, 02.09.2017, von Eckhard Grönemeyer

Nachwuchskräfte für die THW-Jugend

Jugendhelfer erhalten Leistungsabzeichen

Unser Foto zeigt von links: Betreuer Siegfried Steinberg, Till Steinbrügge, Nele Brand, Louis Brand, Finn-Luce Ponzel, Betreuer Jens Treustedt. Es fehlten: Kevin Lemke, Manuel Westerkamp, Finn Stengritt, Mika Rose. - Bild: Eckhard Grönemeyer

 

Eine Gruppe von acht Mitgliedern der THW-Jugendgruppe absolvierte jetzt die Prüfung für das THW-Jugend-Abzeichen in Bronze. Sehr motiviert bereiteten sich die Schülerinnen und Schüler auf die erste Prüfung vor; ein erster Schritt auch für die Selbstfindung. Während in der Schule die gesetzliche Pflicht dominiert, ist die Mitarbeit in einer Jugendgruppe vollkommen freiwillig, obwohl auch diese Mitarbeit ein gewisses Maß an Disziplin verlangt.

Für eine freiwillige Hilfsorganisation wie das Technische Hilfswerk ist die Nachwuchsförderung von besonderer Bedeutung. Für Jugendliche ist es längst nicht mehr selbstverständlich, sich in der Freizeit für gemeinnützige Aufgaben zu engagieren. Insofern war stellvertretender Ortsbeauftragter Oliver Brand höchst erfreut, dass er neun Absolventen jetzt das Jugend-Abzeichen in Bronze nach bestandener Prüfung überreichen konnte. Die THW-Jugendgruppenleiter Jens Treustedt und Siegfried Steinberg hatten die Jugendlichen in sechs Monaten auf die Prüfung vorbereitet, die am vergangenen Sonnabend beim THW-Ortsverband in Lohne gemeinsam für Prüflinge als dem gesamten THW-Geschäftsführerbereich Lingen stattfand.

Nach einem umfangreichen Fragebogen-Test war der praktische Prüfungsteil der Schwerpunkt. Hier ging es um den Nachweis einfacher Fertigkeiten, etwa in der Absicherung von Unfallstellen, die Ausführung von verschiedenen Seemannsknoten und leichte Holzbearbeitungsaufgaben. Alle Prüflinge mussten zuvor eine Erste-Hilfe-Ausbildung abgeschlossen haben. Im fachpraktischen Teil war ein Schwerpunkt der Nachweis der Teamfähigkeit in einer Gruppe. Im Katastrophenschutz wird oft nicht die Arbeit des einzelnen Helfers erforderlich, sondern mehrere Freiwillige wirken gemeinsam in einer Gruppe, wobei sich jeder auf jeden verlassen können muss.

Alle Prüflinge bestanden den Test und waren sichtlich erfreut und nach einer kräftigen Stärkung konnte die Heimfahrt mit den Dienstwagen angetreten werden.  Im nächsten Frühjahr wollen sich die Teilnehmer der nächsten Prüfung unterziehen, dann für das THW-Jugendabzeichen in Silber.


  • Unser Foto zeigt von links: Betreuer Siegfried Steinberg, Till Steinbrügge, Nele Brand, Louis Brand, Finn-Luce Ponzel, Betreuer Jens Treustedt. Es fehlten: Kevin Lemke, Manuel Westerkamp, Finn Stengritt, Mika Rose. - Bild: Eckhard Grönemeyer

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: